DieSachsen.de
User

Probestau am Hochwasserrückhaltebecken Neuwürschnitz

08.02.2019 von

Foto: dpa / Jan Woitas

Die für das Wochenende angekündigten Niederschläge und Schneeschmelze werden für einen Probestau am neuen Hochwasserrückhaltebecken Neuwürschnitz (Landkreis Erzgebirge) genutzt. Das sogenannte grüne Becken soll dabei bis zu einer Höhe von knapp acht Metern gefüllt werden, wie die Landestalsperrenverwaltung in Pirna am Freitag mitteilte. Dafür würden rund 400 000 Kubikmeter Wasser der Würschnitz zurückgehalten, was etwa 40 Prozent des Gesamtvolumens entspreche.

Es ist das Ziel, Funktions- und Betriebssicherheit der sonst trockenen Anlage sowie das Verhalten des Dammes unter Belastung zu testen. Die Behörde warnte vor dem Betreten während der bis Anfang März dauernden Untersuchung, vor allem von Eisflächen: «Es besteht Lebensgefahr!» Das Areal ist Teil des Hochwasserschutzkonzepts für die Gemeinden entlang der Würschnitz bis nach Chemnitz. Im Ernstfall kann es gut eine Million Kubikmeter Wasser fassen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Jan Woitas

Mehr zum Thema: Hochwasser Bau Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...