DieSachsen.de
User

Neue Schule ohne Noten

30.12.2016 von

  1. Am Montag, 8.August 2016, öffnet die Aktive Schule Dresden in Pieschen
  2. Träger ist der epharisto e.V
  3. Das Konzept folgt Maria Montessori, die „auf die inneren Wachstumskräfte der Kinder vertraute“

Am 08.08.2016 wird eine Grundschule und eine Oberschule mit angeschlossenem Hort in Dresden Neustadt eröffnet.
Die Initiatoren wollen einen Lebensraum gestalten, der Inspiration, Freiraum und Möglichkeiten für die Entwicklung von jungen und erwachsenen Menschen bietet. Dabei ist ihnen die soziale, emotionale, körperliche Entwicklung und sich wohlfühlen genauso wichtig, wie das Gewinnen von neuem Wissen, Fachkompetenzen und Fähigkeiten.

Das Konzept
Gearbeitet wird jahrgangsübergreifend in Form des offenen Unterrichts. Die Kinder und Jugendlichen entscheiden sich individuell für ihre Arbeitsform, mit wem und in welcher Zeit sie ihr selbst gewähltes Thema bearbeiten. Es hängt von ihnen ab, ob sie eigenverantwortlich Materialien nutzen oder Projekte und Angebote organisieren bzw. besuchen. Dafür sind Räume für verschiedene Aktivitäten vorbereitet. Angebote werden individuell zwischen den Nutzern und Initiatoren der Angebote verabredet, dabei wird auch besprochen, ob die Veranstaltung für die Teilnehmer verbindlich ist oder jeder kommen und gehen kann wie er möchte.

Die Lehrer
Die Pädagogen begleiten und ermöglichen die Entwicklungsprozesse der Kinder und Jugendlichen und sorgen für die entsprechende Gestaltung der Umgebung. Sie handeln aus einer beobachtenden Grundhaltung heraus, im Vertrauen auf die Selbstregulation der Kinder und Jugendlichen und begegnen ihnen mit Akzeptanz, Wertschätzung und Annahme. Beispielsweise wird bei der Bewältigung innerer oder zwischenmenschlicher Konflikte den Kindern die Möglichkeit gegeben eigene Lösungen auszuprobieren. Dabei werden sie jedoch nicht alleingelassen, sondern von einem Pädagogen begleitet. Die Erwachsenen sorgen dafür, dass Regeln und Grenzen eingehalten werden, damit Verlässlichkeit und Stabilität im sozialen Miteinander entsteht. Eine weitere Aufgabe ist die Dokumentation der Entwicklungsprozesse und die Zusammenarbeit mit den Eltern.

Die Zensuren
Noten soll es an der Schule nicht geben. Die Entwicklung der Kinder wird individuell dokumentiert, in Elterngesprächen reflektiert und in einem halbjährlichen schriftlichen Bericht festgehalten. Tests können die Kinder und Jugendlichen freiwillig machen. Besonders in den oberen Jahrgängen können für eine Abschlussprüfung (Schulfremdenprüfung) vorbereitende Tests absolviert werden. Innerhalb der Schule haben die Noten aber keine Funktion. Bei einem Schulwechsel können den individuellen Entwicklungsberichten auch Noten in den unterschiedlichen Fächern zugeordnet werden, wenn dies nötig sein sollte.

Der Wechsel
Wenn ein Schulwechsel nötig oder gewollt sein sollte, wird mit den Eltern und dem Kind ein individueller Übergangsplan entworfen, um sich auf den Wechsel vorzubereiten. Zudem kann ein Notenzeugnis erstellt werden. An der Aktiven Schule gibt es die Möglichkeit in Eigenzeit und selbstverantwortlich zu lernen. Dadurch kann es sein, dass das Kind in einigen Bereichen nicht dem Leistungsstand der Regelschule entspricht, also in manchen Fächern „Defizite“ aufweist oder schon weiter ist. Ein Übergang ist nicht immer problemlos, aber Erfahrungen von anderen Schulen zeigen, dass von den meisten der Wechsel gut gemeistert wird und im Allgemeinen das „Aufholen“ gelingt.

Mehr Informationen auf der Internetseite der Aktiven Schule




Mehr zum Thema: alternative Schulbildung Aktive Schule Dokumentation Montessori epharisto

Laden...
Laden...
Laden...