DieSachsen.de
User

Waldkauz bekommt bei «Sachsenobst» mehr Raum zur Entfaltung

07.12.2017 von

Der Waldkauz erhält auf den Flächen der Obstland Dürrweitzschen AG (Landkreis Leipzig) mehr Lebensraum. Wie das Unternehmen mit der Dachmarke «Sachsenobst» am Donnerstag mitteilte, wurden in drei verschiedenen Obstanlagen des Unternehmens zunächst drei Kästen für Waldkauze an den Waldrändern aufgehängt. Partner bei dem Vorhaben ist der Naturschutzbund Deutschland (Nabu).

«Die Lebensbedingungen für den Waldkauz sind hier sehr gut», erklärte Nabu-Projektleiter Philipp Steuer. Der Waldkauz liebe halboffene Landschaften, also einen Wechsel aus Wald und Offenland. Diese finde man häufig am Rand von Obstanlagen in waldreichen Gebieten. «Nun hoffen wir, dass der «Jahresvogel» 2017 die Wohnungsangebote annimmt, die wir ihm gemacht haben», sagte Obstland-Vorstand Jan Kalbitz.

Laut Nabu gehört der Waldkauz zu den größten Eulen. Er wird mit gut 40 Zentimetern etwa so groß wie eine Krähe. Mit einem rindenfarbigen Gefieder ist er gut getarnt. Wie alle Eulen sind Waldkauze nahezu lautlose Jäger. Dafür sorgen ein samtartiges Polster auf der Flügel- Oberseite und eine besondere Struktur der äußeren Flügelfedern. Sie verwirbeln den Luftstrom beim Fliegen und unterdrücken so jedes Geräusch.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Franziska Kraufmann

Mehr zum Thema: Tiere Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...