loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

Wenn Herren Kleidung shoppen: Das sollten Produkte und Händler bieten

bess.hamiti@gmail.com
bess.hamiti@gmail.com

Männer sind modebewusster denn je

Wenn Herren Kleidung shoppen: Das sollten Produkte und Händler bieten

Dass Männer im letzten Jahrzehnt deutlich modebewusster geworden sind, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Männer achten nicht mehr nur darauf, gut auszusehen, sondern stellen eigene Ansprüche an die Mode. Deshalb verwundert es auch nicht, dass es auch für diese Zielgruppe immer wieder aktuelle Modetrends gibt. Darüber hinaus haben Männer als Konsumenten jedoch auch noch weitere Ansprüche, die heute immer mehr zur Selbstverständlichkeit werden. Doch welche sind das und wie können Shops darauf reagieren?

 

Bild: Männermode hat heute sehr viele Facetten - die Kundschaft wird immer anspruchsvoller. Bildquelle: DokaRyan via pixabay

1. Hohe Qualität wird immer wichtiger

Die Qualität der angebotenen Produkte sollte entsprechend hoch ausfallen. Gerade im Bereich Mode ist es auch Männern wichtig, Kleidungsstücke zu erwerben, die zum einen hochwertige verarbeitet sind und zum anderen einen hohen Tragekomfort bieten. So zeigt zum Beispiel diese Auswahl, dass heute sehr auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden eingegangen wird. Wer Socken ohne Gummi benötigt, findet diese ebenso wie Socken aus speziellen Materialien. Darüber hinaus wird auf einen breiten Komfortbund geachtet, um Druckstellen zu vermeiden.

2. Schadstoffe sind bei Mode ebenfalls ein Thema

Leider ist es heute nicht immer auszuschließen, dass Kleidungsstücke im Produktionsprozess mit Schadstoffen in Berührung kommen. Da dieser Aspekt für Konsumenten durchaus eine wichtige Rolle spielt, achten diese auf entsprechende Qualitätskontrollen der Hersteller. Dazu gehört vor allem die Wahl der Rohstoffe. Die hochwertigen Max Lindner Socken werden beispielsweise aus Öko-Tex-zertifizierter Baumwolle hergestellt. Das Siegel bedeutet: Alle Bestandteile eines Kleidungsstücks wurden auf Schadstoffe geprüft und das Produkt ist gesundheitlich unbedenklich.

3. Der ökologische Aspekt sollte berücksichtigt werden

Heute wollen immer mehr Verbraucher wissen, woher Produkte eigentlich stammen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden. Dazu gehören vor allem folgende Fragen:

- Werden wichtige Bio-Standards bei der Herstellung eingehalten?

- Ist die Herstellung nachhaltig erfolgt?

- Wie sahen die Arbeitsbedingungen bei der Herstellung aus?

Auch beim Kauf von Männermode wird daher immer mehr auf entsprechende Qualitätssiegel geachtet:

- Blauer Engel (keine gesundheitsgefährdenden Chemikalien und entsprechende Umweltstandards)

- EU Ecolabel

- Fair Wear Foundation (Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie)

- Fair Trade Cotton (Arbeits- und Sozialbedingungen bei der Produktion von Baumwolle)

- Naturland – Textilien (Produkte mit mindestens 95% Bio-Baumwolle, Erfüllung ökologischen und sozialen Anforderungen)

- Oeko-Text- Made in Green (Produktion in umweltfreundlichen Betrieben und sozialverträglichen Arbeitsplätzen)

Grundsätzlich sorgt das zunehmende Umweltbewusstsein der Kunden dafür, dass Modehersteller sich mehr und mehr Gedanken darum machen müssen, unter welchen Bedingungen sie Mode für Männer und Frauen auf den Markt bringen.

4. Lieferzeiten spielen im Online-Handel eine wichtige Rolle

In Zeiten von Quick-Commerce (Q-Commerce) spielen auch die Lieferzeiten eine zunehmend wichtige Rolle. Dies gilt natürlich für Männermode ebenso wie für viele andere Produkte, die online zur Verfügung gestellt werden. In dieser Studie wurde der Frage auf den Grund gegangen, wie wichtig schnelle Lieferfristen den Kunden heute sind. Das Ergebnis:

- 40% der Befragten finden eine Lieferfrist von 1-2 Tagen für Kleidung optimal

- 34% der Befragten waren auch mit Lieferfristen zwischen 3 und 5 Tagen zufrieden

- Für 20% der Kunden scheint eine Modelieferung am Tag der Bestellung wichtig zu sein

Darüber hinaus sind auch weitere Bedingungen rund um die Lieferung von Männermode nicht unwichtig:

- Gibt es Mindestbestellwerte für eine Lieferung?

- Ab wann erfolgt die Lieferung versandkostenfrei?

- Lassen sich bestimmte Liefertermine festlegen?

5. Sortiment sollte stets zur Zielgruppe passen

Natürlich existiert nicht die eine Männermode, sondern auch in diesem Modesegment gibt es viele Zielgruppen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Shops vorher ihre Zielgruppe kennen und ihr Sortiment darauf ausrichten. Geht es eher um klassisch-konservative Mode im gehobenen Preissegment oder um Trendy Fashion für Studenten mit geringerem Budget? Gerade bei der zweiten Zielgruppe ist es wichtig, das eigene Sortiment stets auf Aktualität zu prüfen, um immer am Puls der Zeit zu bleiben.

Männerkleidung: Hohes Modebewusstsein und informierte Kunden

Abschließend lässt sich festhalten, dass Männerkleidung längst dem Ruf entschlüpft ist, rein funktional ausgewählt zu werden. Männer sind modebewusster denn je und wollen, dass Händler und Hersteller auf ihre speziellen Wünsche eingehen. Darüber steigt jedoch auch das Bewusstsein für hohe Qualität, ökologische und soziale Standards sowie guten Service. Möchten Händler und Hersteller in diesem Segment Erfolge feiern, ist heute also viel zu beachten.