loading

Dein Sachsen lädt...

Veröffentlicht mit publizer in Sachsen

5 vergessene Frisuren, die langsam wieder modern werden

Quelle: https://unsplash.com/photos/4nulm-JUYFo
Quelle: https://unsplash.com/photos/4nulm-JUYFo

Frisuren sind eine hervorragende Möglichkeit, die eigene Persönlichkeit zu unterstreichen. Ebenso wie die Mode zeigen sie das Wesen von Frauen und Männern. Dabei sind Frisuren genauso vielseitig wie die charakteristischen Eigenschaften selbst. Aus diesem Grund favorisieren Modefreunde ganz besondere Frisuren und orientieren sich 2023 an längst vergessenen Haarschnitten.

Das können Langhaar- wie Kurzhaarfrisuren sein. Erstere lassen sich für Menschen mit kurzen Haaren nicht so schnell verwirklichen, aber dafür kann man auf Haarteile von Global Extend zurückgreifen. Mit ihrer Hilfe ist jede Haarlänge in jeder Farbe möglich. Frauen probieren sich hier gerne aus und sehen, welcher Schnitt ihnen tatsächlich zusagt.

Auch Kurzhaarfrisuren liegen im Trend. Im Bereich des Ponys gibt es etwa aus den 1990-er Jahren tolle Varianten. Im Gegensatz zu den Styles der vergangenen Jahre waren die Frisuren gegen Ende des vergangenen Jahrhunderts weitaus bunter, flippiger und ausgefallener. Welche Frisuren heute auf jeden Fall die Blicke auf sich ziehen, erfahren Frisuren-Trendsetter hier.

1. Pony für mehr Leichtigkeit im Alltag

Der Pony gehört zu vielen Frisuren unbedingt dazu. Frauen mit einer hohen Stirn setzen ihn gekonnt in Szene. Ihre Stirn dominiert nicht mehr und sie fühlen sich im Alltag weitaus wohler. Im 21. Jahrhundert geht der Pony-Trend in Richtung ‚volles Pony mit gleicher Länge‘. Das sieht oft sehr streng aus. Frauen mit markanten Gesichtszügen wirken eher abstoßend, wenn sie einen solchen Pony tragen. Das gilt übrigens auch für Männer.

In den 1990-er Jahren trugen viele Frauen einen Pony mit Stufenschnitt. Weiterhin war der Pony zu jener Zeit weniger dicht. Frauen standen damals eher auf einen lässigen, modischen Look. Dieser verlieh ihnen Leichtigkeit. Der Pony mit schrägem Stufenschnitt kommt auch bei Männern gut an. Fallen nur ein paar Strähnen ins Gesicht, wirken die Augen weitaus offener.

Den Stufenschnitt können Frauen wie Männer selbst kreieren. Allerdings empfiehlt es sich, einen Friseur aufzusuchen. Er verfügt nicht nur über das notwendige Werkzeug, sondern auch über das Fachwissen zum Thema Pony. Zeitgleich versteht er sich als Frisurenberater. Einigen steht der Pony nämlich überhaupt nicht. Aus diesem Grund ist eine Beratung durchaus sinnvoll.

2. Strenger Pferdeschwanz – 2023 total angesagt

In den vergangenen Jahren neigten junge Frauen eher zu einem natürlichen Schnitt. Die Haare durften gerne etwas länger sein und mussten einen leichten Fall haben. Im Zeitalter der Digitalisierung hebt sich alle Strenge auf. Trotzdem hat sich ein eher biederer Schnitt bis heute gehalten: der sleeke Pferdeschwanz. Bei ihm sind die Haare streng nach hinten gebunden. Business-Frauen tragen diese Frisur äußerst gerne.

Immer mehr junge Damen haben jedoch keine Chance dazu. Sie leiden unter erblich bedingtem Haarausfall und können nach kurzer Zeit keine Langhaarfrisuren mehr zaubern. Glücklicherweise gibt es Perücken, die sich zu einem Pferdeschwanz zusammenbinden lassen. Natürlich können die Frauen ihre Haare auch streng nach hinten binden. Wer zu sich steht, kann natürlich auch ohne Haare mit Mut, Willenskraft und Charakter überzeugen.

2023 kommt der strenge Pferdeschwanz definitiv zurück. Für diese Frisur braucht es nicht viel. Alle Haare weisen dieselbe Länge auf und sind nach hinten zu kämmen. Mit einem Haarspray oder Haargel halten Frauen ihre Mähne im Zaum. Übrigens: Für Frauen mit Locken ist diese Variante eher nicht geeignet.

3. Gefärbte Haare mit Natur-Look

Gefärbte Haare prägen seit unzähligen Jahren das Stadtbild in Sachsen, Deutschland und der Welt. Vor allem Frauen wollen sich so zu ihrer Traumhaarfarbe verhelfen. Andere überdecken unschöne graue Schleier in den Haaren. Wieder andere Frauen gehen komplett neue Wege und zwar mit einer weitaus flippigeren Farbe.

Bei der Wahl der Haarfarbe sind den Frauen und Männern keine Grenzen gesetzt. Eines ist jedoch unerlässlich: Die Haarfarbe sollte möglichst frei von Giftstoffen sein. Frisurenliebhaber informieren sich innerhalb der News zum Thema Gesundheit über die aktuellen Entwicklungen. Hier und da gibt es auch Details zu neuen Haarfarben. Wer Naturhaarfarben favorisiert, sollte es mit Henna versuchen. Auch Kaffeepulver bietet sich zum Abdecken der grauen Haare an.

Doch welche Farbe ist in diesem Jahr besonders angesagt? Pink! Pink? Ja, tatsächlich steht die schrille Farbe im Ranking ganz oben. Sie ist natürlich nur etwas für Menschen mit blonden Haaren. Wer es dunkel und dennoch verrückt will, kann sich für grüne Haare entscheiden. Beide Farben kommen extrem gut an. Allerdings sind sie eher weniger für schüchterne Menschen geeignet.

4. Bob – Frisur mit Wiedererkennungswert

In der heutigen Zeit tragen Frauen vermehrt den Long Bob. Diese Frisur ist äußerst lang. Zwar erfordert sie keine ständigen Friseurbesuche, dennoch sind lange Haare pflegeintensiv. Außerdem sieht der Long Bob nahezu langweilig aus. In den 90-er Jahren entschieden sich die Frauen daher häufig für den kurzen Bob. Dieser durfte maximal bis zum Kinn reichen.

Zum Bob passen legere Jeans-Hosen sehr gut. Außerdem kommt es auf die richtige Kombination mit der Bob-Frisur an. High Waist ist definitiv etwas für schlanke Frauen. Sie setzen ihre Figur mithilfe der High Waist besonders in Szene. Dazu passen enge Tops, aber auch Oversized-Hemden und ein kuscheliger weiter Pullover.

Ebenso machen sich Sneaker unter dem eher sportlichen Style sehr gut. Geschäftsfrauen lieben diese Frisur ebenso. Sie tragen dazu einen taillierten Mantel, elegante Röcke oder Anzüge und Leder- oder Lackschuhe. Natürlich darf dabei die Tasche von Picard, Aunts & Uncles oder anderen angesagten Herstellern nicht fehlen.

5. Kurze Locken – endlich wieder da

Locken sehen ohnehin sehr schick aus. Sie bringen etwas Wildes mit sich. Manche Frauen und Männer sehen hingegen regelrecht engelsgleich aus. Die Art der Frisur und die Haarfarbe bestimmen definitiv den Eindruck, den eine Person mit Locken hinterlässt. Das Jahr 2023 steht im Zeichen der Locken. Daher gilt es bereits jetzt, sich die besten Modemagazine zu schnappen und die angesagtesten Frisurentrends auszuprobieren.

Kleiner Tipp: Wer aus der Masse herausstechen will, sollte sich ein Frisurenmagazin aus den 1990-er Jahren zulegen. Dieses dient mithilfe seiner Bilder als Inspiration für die eigene Frisur. Außerdem können Frauen und Männer das Magazin zum Friseur mitnehmen. Dort erhalten sie genau die Frisur, die in der Zeitschrift abgedruckt ist.

Kurze Locken brauchen Pflege und sie brauchen den richtigen Style. Zum Glück kombiniert sich der Schnitt zu nahezu jedem Look sehr gut. Von lässig bis modisch: Der Lockenkopf macht sich überall gut.


Tags:
  • Teilen: