DieSachsen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

AfD-Politiker: Verfassungsgerichtsklage gegen Landtagswahl 423 752
User

AfD-Politiker: Verfassungsgerichtsklage gegen Landtagswahl

21.04.2017 von DieSachsen.de

Der Streit um die AfD-Liste zur Landtagswahl 2014 geht in eine neue juristische Instanz. Wie der Sächsische Verfassungsgerichtshof am Freitag in Leipzig mitteilte, habe der frühere Bautzener Kreisverbandschef Arvid Immo Samtleben eine Wahlprüfungsbeschwerde beim obersten Gericht des Landes eingereicht. Er wolle erreichen, dass er anstelle der AfD-Abgeordneten Karin Wilke das Landtagsmandat erhält.

Samtleben hält seine Streichung von der Liste, auf die er ursprünglich gewählt worden war, für unrechtmäßig und hat bereits im September 2014 Beschwerde beim Wahlprüfungsausschuss des Landtages eingereicht. Dort wird bereits seit zwei Jahren über mehrere Einsprüche gegen die Wahl beraten.

Mit seiner Klage wolle er gegen die «Verschleppung des Wahlprüfungsverfahrens durch den Landtag» vorgehen, schrieb Samtleben bei Facebook. Er verwies auf ein Urteil des saarländischen Verfassungsgerichts, der in einem ähnlichen Fall eine Verfahrensdauer von 16 Monaten ab Konstituierung des Landtags für unangemessen erachtet habe. «In Sachsen untersucht und verhandelt man jetzt fast 32 Monate. Eine halbe Wahlperiode», schrieb er.

Seine Streichung von der Wahlliste führt Samtleben auf Intrigen innerhalb der sächsischen AfD und den Umstand zurück, dass er der Partei im Gegenzug für den Listenplatz kein Darlehen gewährt habe.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Peter Endig

Mehr zum Thema: Wahlen Landtag Parteien AfD Sachsen

Thumbnail

Linke monieren hohe Kosten für Einheitsfeier

26.05.2017 DieSachsen.de

Die zentrale Feier zum Tag der Deutschen Einheit hat Sachsen mehr gekostet als veranschlagt. Insgesamt stehen Ausgaben von 6,1 Millionen Euro zu Buche - zuletzt hatte die Kalkulation bei 4,3 Millionen Euro gelegen, erklärte Linke-Politiker André Schollbach am Freitag und bezog ..

Thumbnail

Straftaten Rechtsextremer rückläufig: keine Entwarnung

24.05.2017 DieSachsen.de

Die Zahl rechtsextremistisch motivierter Straftaten in Sachsen hat sich verringert, bleibt aber weiter auf einem hohen Niveau. Deshalb wollte Linke-Politikerin Kerstin Köditz am Mittwoch auch keine Entwarnung geben. Von einer Trendwende könne keine Rede sein, sagte sie der Deu ..

Mein LogIn
Anmelden mit Facebook
oder
Passwort vergessen?