DieSachsen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Sprudelnde Steuern bescheren Dresden Haushaltsplus 423 752
User

Sprudelnde Steuern bescheren Dresden Haushaltsplus

19.05.2017 von DieSachsen.de

Vor allem unerwartet sprudelnde Steuern von Großzahlern haben der Stadt Dresden im vergangenen Jahr ein Haushaltsplus beschert. Nach vorläufigen Berechnungen der Stadtkämmerei konnte ein Überschuss in Höhe von 67,9 Millionen Euro erwirtschaftet werden, wie die Landeshauptstadt am Freitag mitteilte. Allein im letzten Quartal des Jahres seien nicht absehbar hohe Steuereinnahmen von Großsteuerzahlern - rund 20 Millionen Euro - verbucht worden. Zugleich sanken 2016 die Ausgaben für Personal-, Sach-, und Dienstleistungskosten um rund 8,2 Millionen Euro.

Auch für Sozialleistungen seien knapp 15 Millionen Euro weniger Geld ausgegeben worden als ursprünglich im Haushalt veranschlagt, davon allein 11,4 Millionen Euro bei den Unterkunftskosten.

Trotz anfänglich schwieriger Haushaltslage und der angesichts des Flüchtlingszuzugs bestehenden schwer kalkulierbaren Risiken sei es gelungen, Rücklagen für den kommenden Doppelhaushalt zu bilden, erklärte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP). Damit sei es auch gelungen «unser anspruchsvolles, aber dringend notwendiges Investitionsprogramm für 2019/20 vorerst abzusichern».

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema: Kommunen Finanzen Sachsen

Thumbnail

Linke monieren hohe Kosten für Einheitsfeier

26.05.2017 DieSachsen.de

Die zentrale Feier zum Tag der Deutschen Einheit hat Sachsen mehr gekostet als veranschlagt. Insgesamt stehen Ausgaben von 6,1 Millionen Euro zu Buche - zuletzt hatte die Kalkulation bei 4,3 Millionen Euro gelegen, erklärte Linke-Politiker André Schollbach am Freitag und bezog ..

Thumbnail

Straftaten Rechtsextremer rückläufig: keine Entwarnung

24.05.2017 DieSachsen.de

Die Zahl rechtsextremistisch motivierter Straftaten in Sachsen hat sich verringert, bleibt aber weiter auf einem hohen Niveau. Deshalb wollte Linke-Politikerin Kerstin Köditz am Mittwoch auch keine Entwarnung geben. Von einer Trendwende könne keine Rede sein, sagte sie der Deu ..

Mein LogIn
Anmelden mit Facebook
oder
Passwort vergessen?