DieSachsen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

DGB sieht Nachholbedarf bei Berufsausbildung in Sachsen 423 752
User

DGB sieht Nachholbedarf bei Berufsausbildung in Sachsen

21.04.2017 von DieSachsen.de

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) sieht Nachholbedarf bei der Berufsausbildung in Sachsen. «Wir müssen dringend die Qualität der Ausbildung sowohl in Betrieben als auch in Berufsschulen verbessern. Dazu ist es nötig, dass regelmäßige Kontrollen über Verstöße gegen Gesetze und Verordnungen zum Jugendarbeitsschutz stattfinden», sagte DGB-Jugendsekretärin Marlen Schröder am Freitag in Dresden und regte eine neutrale Beschwerdestelle für Lehrlinge an.

Nach Ansicht von DGB-Vize Markus Schlimbach macht sich der Lehrermangel im Freistaat schon jetzt in den Berufsschulen bemerkbar. Sachsen brauche eine hochwertige Berufsausbildung: «Gute Arbeit fängt mit guter Ausbildung an.»

Der DGB hatte die Berufsausbildung im Freistaat analysiert und dazu mehr als 1500 Auszubildende befragt. Mehr als zwei Drittel von ihnen waren mit der Ausbildung zufrieden. Allerdings wurde auch deutliche Kritik an Bedingungen sowohl im Betrieb als auch in der Berufsschule geäußert. Vor allem in kleineren Betrieben wurde die Qualität schlechter beurteilt.

Ein Viertel der Auszubildenden gab an, regelmäßig Überstunden leisten zu müssen. Weitere Kritikpunkte: Zeit- und Leistungsdruck, lange Fahrtzeiten, Forderungen nach ständiger Erreichbarkeit, schlechte Pausenregelungen und Probleme mit Kollegen und Vorgesetzten. Die durchschnittliche Vergütung lag bei 685 Euro im Monat, bundesweit sind es 717 Euro.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema: Ausbildung Sachsen

Thumbnail

Mehr Geld für Beschäftigte der Brauwirtschaft

24.05.2017 DieSachsen.de

Die Beschäftigten der Brauwirtschaft in Sachsen und Thüringen erhalten mehr Geld. Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Mittwoch mitteilte, steigen die Gehälter rückwirkend zum 1. Mai 2017 um 2,4 Prozent und ein Jahr später um weitere 2,3 Prozent. Der Sächsi ..

Thumbnail

Flüchtlingsräte fordern Aufenthaltserlaubnis für Azubis

23.05.2017 DieSachsen.de

Flüchtlinge, die eine Ausbildung machen, sollen nach der Vorstellung von Flüchtlingsräten mehrerer Bundesländer eine Aufenthaltserlaubnis bekommen. Es sei an der Zeit, den halbherzigen Versuch, geflüchtete Menschen in Ausbildung zu bringen, durch eine klare Rechtslage zu korri ..

Mein LogIn
Anmelden mit Facebook
oder
Passwort vergessen?