DieSachsen.de
User

Schwein gehabt: Polizei rettet Ferkel vor Verdursten

12.01.2018 von

Die Polizei in Chemnitz hat mehr als 700 Ferkel vor dem Verdursten gerettet. Bei der Kontrolle eines Viehtransporters auf der Autobahn A4 stellten die Beamten neben zahlreichen anderen Verstößen auch fest, dass der Wasserbehälter leer war und die Schweinchen nichts zu trinken hatten. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, wurden die beiden Fahrer angewiesen, umgehend Wasser aufzufüllen. «Als dies geschehen war, hätten die Ferkel sofort angefangen zu trinken», hieß es.

Insgesamt nahmen die Beamten sechs Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Verstoßes gegen die EU-Verordnung zum Schutz von Tieren beim Transport sowie eine Anzeige wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes auf. Beanstandet wurde unter anderem, dass der Sattelauflieger mit vier Etagen 21 Quadratmeter Ladefläche zu wenig hatte, um 720 Ferkel zu transportieren. 100 Tiere waren den Angaben zuviel.

Der Fahrer des Lkw konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Er erhielt zunächst Fahrverbot. Der Zweitfahrer habe die Fahrt von Mecklenburg-Vorpommern nach Bayern fortsetzen müssen. Vom Amtstierarzt wurde die Auflage erteilt, auf der insgesamt rund 900 Kilometer langen Route noch einen Fütterstopp einzulegen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Patrick Pleul

Mehr zum Thema: Verkehr Tiere Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...