DieSachsen.de
User

Gründerinnenpreis für Innovation und Handwerk

08.02.2019 von

Foto: dpa / Monika Skolimowska

Der Sächsische Gründerinnenpreis ist am Freitag in Meißen an die Chemnitzer Ingenieurin Karin Weigelt und die Fleischereichefin Patrizia Thomas aus Brandis vergeben worden. Gleichstellungsministerin Petra Köpping (SPD) lobte die Preisträgerinnen als «herausragende Vorbilder», wie ihr Büro in Dresden mitteilte. «Sie haben das richtige Gespür, den Mut und den Willen, innovativ zu sein.» Mit ihrem Unternehmerinnentum leisteten sie einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft.

Weigelt ist Mitbegründerin der Prismade Labs GmbH, die Druckprodukte mit digitaler und Markierung, die über Smartphones ausgelesen werden kann. Sie setzte sich gegen 53 Bewerberinnen um den mit 5000 Euro dotierten Preis durch. Der mit 2000 Euro verbundene zweite Preis würdigt die Karriere von Thomas, die als Verkäuferin in einer männertypischen Branche mit Sondergenehmigung die Meisterschule machte und 2017 die Fleischerei Simon übernahm und weiterführt.

In Sachsen sind nach Ministeriumsangaben knapp acht Prozent aller erwerbstätigen Frauen selbstständig und knapp 30 Prozent der Gründer weiblich.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Monika Skolimowska

Mehr zum Thema: Gesellschaft Frauen Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...