DieSachsen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

User

Heiko Maas in Dresden: Rechtspopulisten demonstrieren

17.07.2017 von

Angesichts eines Besuchs von Bundesjustizminister Heiko Maas sind heute mehrere Demonstrationen gegen seine Person in Dresden angemeldet. Der ursprünglich in der Technischen Universität geplante Vortrag des SPD-Politikers über Fake News und Hetze im Internet wurde aus Angst vor Störungen kurzfristig in eine Sporthalle in der Altstadt verlegt. Da im Hörsaalzentrum am Montag auch Prüfungen stattfinden, sorgte sich die Unileitung um die Ruhe der Studenten bei den Prüfungsarbeiten.

Maas gilt vielen Anhängern der AfD und der Dresdner Pegida als Feindbild. Neben der rechten «Bürgerinitiative Wellenlänge» hat auch der AfD-Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge eine Demonstrationen angemeldet. Das islam- und fremdenfeindliche Pegida-Bündnis hat seine Montagsdemo abgesagt und seine Anhänger aufgefordert, an der AfD-Veranstaltung teilzunehmen. Die Juso Hochschulgruppe Dresden will unter dem Motto «Kein Platz für rechten Populismus» mit einer Demonstration dagegenhalten.

Maas war bereits vor einem Jahr in Zwickau bei einer Maikundgebung von rechten Randalierern gestört und massiv bedrängt worden. Nach seinem Vortrag in Dresden wird er am Montagabend im Rahmen einer SPD-Veranstaltung erneut in der westsächsischen Stadt auftreten und das Gespräch mit Bürgern suchen.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Michael Kappeler

Mehr zum Thema: Extremismus Internet Hochschulen Sachsen

Pegida und AfD feiern Wahlerfolg

25.09.2017

Betont einmütig haben Pegida und AfD am Montagabend in Dresden den Wahlerfolg der Rechtspopulisten bei der Bundestagswahl gefeiert. Pegida sei nicht unerheblich daran beteiligt gewesen, dass es der AfD in Sachsen gelungen sei, stärkste Kraft zu werden, sagte das Vorstandsmitgl ..

Kolbe: Bundes-SPD muss sich mehr um Ost-Themen kümmern

25.09.2017

Die Sozialdemokratie muss nach Ansicht von Sachsens SPD-Generalsekretärin Daniela Kolbe mehr dem Osten widmen. Es gelte die Belange Ostdeutschlands stärker in den Fokus zu nehmen, sagte die Politikerin am Montag in Dresden bei ihrer Wahlanalyse. Die sächsische Integrationsmini ..

Mein LogIn
Anmelden mit Facebook
oder
Passwort vergessen?