DieSachsen.de
User

Demokraten müssen gegen Rechtsextremismus zusammenstehen

14.11.2017 von

Deutschland braucht nach Ansicht von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine offene Debatte über Themen wie Asyl, Zuwanderung und Integration. Dabei hülfen jedoch Empörung, enthemmte Wut und Drohung nicht weiter, sagte Steinmeier am Dienstag auf einem Forum zur Demokratie in der Dresdner Dreikönigskirche. Streit sei aber als «Katalysator für Entscheidungsprozesse» notwendig. Eine klare Abgrenzung nahm das Staatsoberhaupt gegenüber dem Rechtsextremismus vor: Der müsse alle Demokraten auf den Plan rufen. «Da kann man nicht schulterzuckend daneben stehen und zusehen.»

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema: Bundespräsident Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...