DieSachsen.de
User

Serienbetrüger aus dem Burgenlandkreis stellt sich

09.08.2018 von

Foto: dpa / Patrick Seeger

Ein 29 Jahre alter Serienbetrüger aus dem Burgenlandkreis hat sich nach einer Öffentlichkeitsfahndung selbst der Polizei gestellt. Der Mann soll in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen falsche Goldbarren verkauft haben, wie die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost am Donnerstag in Dessau-Roßlau mitteilte. Dabei entstand den Käufern ein Schaden von rund 10 000 Euro. Seine Gaunereien beging er den Angaben zufolge in Bad Dürrenberg, Bitterfeld-Wolfen, Köthen, Zeitz sowie Gera (Thüringen) und Leipzig (Sachsen).

Bei seinen Verkäufen wies sich der Mann mit einem Personalausweis aus, den der rechtmäßige Besitzer im November 2017 verloren hatte. Nachdem in der Sendung «Kripo live» des Mitteldeutschen Rundfunks über die Fälle berichtet worden war, gingen mehrere Hinweise zur Person des Täters ein. Schließlich stellte sich der Mann selbst.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Patrick Seeger

Mehr zum Thema: Kriminalität Sachsen-Anhalt Sachsen Thüringen

Laden...
Laden...
Laden...