DieSachsen.de
User

Öffentlichkeitsfahndung: Mutmaßlicher Betrüger stellt sich

07.08.2019 von

Foto: In Polizei-Westen gekleidete Polizisten stehen mit dem Rücken zur Kamera. Foto: Silas Stein/Archivbild

Nach einer Öffentlichkeitsfahndung der Leipziger Polizei hat sich ein 55-jähriger mutmaßlicher Betrüger gestellt. Der Mann aus dem Vogtland habe 15 Fälle gestanden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Er habe sich zwischen Januar 2015 und Oktober des Vorjahres in Leipzig als Kriminalbeamter, Mitarbeiter der Wasserwerke, des Vermieters oder der Bank ausgegeben. Auf diese Art habe er sich EC-Karten sowie PIN-Nummern erschlichen, so die Polizei. Insgesamt habe er durch Geldabhebungen sowie Diebstähle aus Leipziger Wohnungen wohl 27 500 Euro erbeutet. Nach Einschätzung der Ermittler ist es durchaus möglich, dass der Mann auch in weitere Betrugsfälle verwickelt ist, welche nicht angezeigt wurden.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: In Polizei-Westen gekleidete Polizisten stehen mit dem Rücken zur Kamera. Foto: Silas Stein/Archivbild

Mehr zum Thema: Kriminalität Sachsen Leipzig

Laden...
Laden...
Laden...