DieSachsen.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

User

Wolfswelpen werden mit Gummigeschossen abgeschreckt

11.10.2017 von

Die zutraulichen Wolfswelpen aus dem Milkener Rudel in Ostsachsen sollen abgeschreckt werden und damit die natürliche Scheu vor Menschen zurückgewinnen. Am Mittwoch kündigte das Kontaktbüro «Wölfe in Sachsen» die Vergrämung der Tiere an - so heißt die Abschreckung in der Fachsprache. Mindestens drei der derzeit etwa sechs Monate alten Welpen des Rudels hatten in den vergangenen Wochen bei Begegnungen mit Menschen kaum Fluchtverhalten gezeigt. Sie näherten sich neugierig bis auf wenige Meter an beziehungsweise untersuchten Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Menschen.

«Nun wird versucht den Tieren dieses ungewöhnliche und unerwünschte Verhalten durch Vergrämung abzugewöhnen. Dies kann durch den Beschuss mit Gummimunition erreicht werden», teilte das Büro mit. Den Tieren sollen dabei zwar kurzzeitig Schmerzen, aber keine Verletzungen oder dauerhafte Schäden zugefügt werden. Es gehe darum, Schmerz mit der Anwesenheit von Menschen in Verbindung zu bringen. Eine gewisse Neugier und ein verzögertes Fluchtverhalten sei für Jungtiere zwar nicht ungewöhnlich. Die Annäherung an Menschen könne aber zum Gewöhnungseffekt und bei älteren Tiere zu Konflikten mit Menschen führen, hieß es.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Patrick Pleul

Mehr zum Thema: Tiere Sachsen

EU signalisiert Zustimmung zu Wolfsfallen

18.10.2017

Die Europäische Union (EU) hat grünes Licht für den Einsatz bisher verbotener Wolfsfallen signalisiert. Bei einem Besuch bei der für Umwelt zuständigen Brüsseler Generaldirektion sei ihm zugesichert worden, dass die Kommission einem Antrag auf Zulassung sogenannter «Soft Catch ..

Dutzende Verstöße bei Tiertransporten

17.10.2017

Bei Tiertransporten haben Behörden in Sachsen zuletzt Dutzende Mängel festgestellt. Laut sächsischem Verbraucherschutzministerium gab es im vergangenen Jahr 1927 Kontrollen. Dabei wurden 69 Verstöße gegen Tierschutzauflagen festgestellt. Behörden veranlassten 45 Strafen wie Be ..

Mein LogIn
Anmelden mit Facebook
oder
Passwort vergessen?