DieSachsen.de
User

Ministerpräsident besucht Ort des Wolfsangriffs

10.10.2018 von

Foto: dpa / Matthias Rietschel

Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) will sich am Freitag selbst ein Bild von den Folgen des verheerenden Wolfsangriffs in Ostsachsen machen. Er wird die Naturschutzstation «Östliche Oberlausitz» in Förstgen (Landkreis Görlitz) besuchen, wie Regierungssprecher Ralph Schreiber am Mittwoch mitteilte. Kretschmer dränge seit längerem auf eine zügige Lösung für die Probleme mit den Wölfen in der Lausitz, die sich immer häufiger an Schafen und Ziegen bedienen. Die Region hat inzwischen die höchste Dichte an diesen streng geschützten Tieren in Europa.

Nahe der Ortschaft Förstgen hatten in der Nacht zum Dienstag Wölfe eine Herde von Schafen und Ziegen angegriffen. Von 151 Tieren überlebten wohl nur 61. 39 Moorschnucken und Burenziegen wurden tot gefunden, 51 Tiere fehlten am Mittwochvormittag noch.

Inhalt: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bilder: dpa / Matthias Rietschel

Mehr zum Thema: Tiere Sachsen

Laden...
Laden...
Laden...